Passionsweg

Wir wollen Sie in diesem Jahr mitnehmen auf einen Passionsweg der besonderen Art quer durch Regensburg.

Vom ersten Sonntag der Passionszeit bis in die Karwoche hinein laden elf verschiedene Stationen ein, sich mit unserer Stadt und ihren Problemen und Chancen auseinanderzusetzen.

Zusammen mit Susanne Mai vom Diakonischen Werk (siehe auch das Interview mit ihr) haben wir verschiedene soziale, diakonische und kirchliche Stationen zusammengefügt zum ersten Regensburger Passionsweg.


Eröffnet und abgeschlossen wir die Aktion von Gottesdiensten in der Neupfarrkirche und in der Bruderhauskirche. Der Weg führt uns in dazwischen liegenden gut sechs Wochen in die Jugendwerkstatt, das Stadtteilprojekt Humboldtstraße, zum Strohhalm und auf das Dach des Lutherhauses am Ernst-Reuter-Platz. Wir sind zu Gast beim Sprachtraining am Hohen Kreuz und gehen dort auch den Ökumenischen Kreuzweg mit. Das Johannesstift lädt ein zum Gottesdienst, die EJSA stellt ihre offene Jugendsozialarbeit in der Pestalozzischule vor. In Maria Magdalena in Burgweinting können wir einem Passionskonzert lauschen.


Alle diese Stationen sind unabhängig von einander, stehen durch unseren Passionsweg aber unter einem gemeinsamen „Dach". Es geht darum, Menschen zu begegnen und Probleme wahrzunehmen. Es geht darum, ins Nachdenken zu kommen und Gott und den Menschen nahe zu kommen.


Ein kleiner Stadtplan, der in den Gemeinden und Einrichtungen vorrätig sein wird, kann Sie durch den Weg und die Tage begleiten. Wahrscheinlich kann keiner alle Termine wahrnehmen, aber darum geht es auch gar nicht. Suchen Sie sich die für Sie interessanten Orte und Themen aus oder machen Sie mit, wenn Sie Zeit haben. Frau Mai und ich freuen uns, wenn Sie sich mitnehmen lassen auf unseren Passionsweg und Regensburg von einer anderen Seite kennen lernen.

Klaus Weber