Evangelischer Zentralfriedhof Regensburg - Geschichte

Eine Friedhofsanlage wie diese sucht ihresgleichen. Das terrassierte Gelände mit einem großen alten Baumbestand und den sanft geschwungenen Wegen bietet ein Stück Natur inmitten des meist turbulenten Stadtlebens.
Hier begegnen sich Gegenwart und Ewigkeit.
Hier ist Platz für Erinnerung, Gedanken, Gefühle.

Der Evang. Zentralfriedhof ist ein spiritueller Natur-Raum.

1998 eröffnet

Der Evangelische Zentralfriedhof in Regensburg wurde im November 1898 eröffnet. Es handelt sich um einen Parkfriedhof mit teilweisem Waldfriedhofscharakter, dessen historische Anlage in weiten Teilen erhalten geblieben ist. Das Regensburger Tagblatt schrieb am 3. November 1898 von „eine[r] Scholle Erde, in der die Toten unter Waldesrauschen und Vogelsang ruhen werden“. Die Friedhofsanlage erstreckt sich über mehrere Terrassen von Norden (Friedenstraße) nach Süden (Bischof-Konrad-Straße) entlang des so genannten Eisbuckels. 


Der Evangelische Zentralfriedhof wurde ab 1896/97 angelegt, die Grundsteine für die frühere, im Zweiten Weltkrieg zerstörte Leichenhalle und das Bethaus im Stil der Neorenaissance (das heutige Café Vielfalt) wurden 1898 gelegt. Viele Merkmale machen den Friedhof besonders:

  • das repräsentative Eingangsportal an der Friedenstraße,
  • die Gartenkunst im englischen Stil,
  • mit sieben Terrassen mit einem Rondell im Norden und zwei im Süden der Anlage
  • das Dörnberg-Mausoleum (1911-1914) mit seinen flankierenden Arkaden, Freitreppen und dem monumentalen Brunnen
  • das riesige Kruzifix von Anton Heß (1899)
  • zahlreiche kunst- und kulturhistorisch bedeutende Grabmäler.

Für einige denkmalgeschützte Gräber bieten wir Patenschaften an, um sie weiter zu erhalten.

1915 Mausoleum des Grafen von Dörnberg fertig gestellt

Im Jahre 1915 konnte der monumentale südliche Abschluss, das Mausoleum des Grafen von Dörnberg einschließlich der flankierenden Arkadenanlage und des neu gestalteten Vorplatzes, fertig gestellt werden. 


Diese Gestaltungselemente in Einklang mit der Bepflanzung und den zahlreichen bedeutenden historischen und modernen Grabmälern verleihen diesem Begräbnisplatz seine Geschlossenheit und Würde.

Bildrechte: beim Autor

Weitere Informationen zur Geschichte des Evangelischen Zentralfriedhofs

Ausführliche Informationen hat Frau Bettina Bauer-Spandl in der Broschüre "Der Evangelische Zenralfriedhof in Regensburg" zusammengestellt. Diese liegt sowohl im Kirchengemeindeamt, als auch auf dem Friedhof selbst aus.

Bald wird sie hier auch zum Download digitalisiert zur Verfügung gestellt.