Verabschiedung Dekanatskantor Carsten Wiedemann-Hohl

Stv. Dekanin Elke von Winning segnet Familie Wiedemann-Hohl
Bildrechte Anke Polednik

Am gestrigen Sonntag (20.02.) wurde in Deggendorf mit "Pauken und Trompeten" Dekanatskantor Carsten Wiedemann-Hohl verabschiedet. Neben der Orgel, dem Posaunenchor gestalteten auch Orchester und Chor den Gottesdienst mit und Wiedemann-Hohl zeigt noch einmal die ganze Vielfalt seiner Tätigkeit und die Bandbreite der Musik von Stücken von Bach, die das Orchester und der Chor darboten, über "You raise me up"- von Secret Garden mit dem Posaunenchor, bis hin zu klassischen Psalmen aus dem Gesangbuch.

Pfarrer Klaus-Ulrich Bomhard in seiner Predigt und auch stv. Dekanin Elke von Winning in der Entpflichtung ließen die 7,5 Jahre, die Wiedemann-Hohl in Deggendorf gearbeitet und gewirkt hat, Revue passieren und wünschten für die Zukunft alles Gute.

Von Winning sagt in ihrer Ansprache scherzhaft: " Sie sind im September 2014 in Deggendorf gelandet. Es war sicher zunächst nicht das gelobte Land, aber es wurde dazu." In vielfältiger Weise war Wiedemann-Hohl tätig und leitete neben verschiedenen Chören, auch den Kinder- und Jungendchor, den Posaunenchor, ein Orchester und unterrichtete Orgel.

Auch in den Grußworten von verschiedenen ausgewählten Wegbegleitern wurde deutlich, Wiedemann-Hohl hat weit über die Evangelische Kirche Deggendorf hinaus gewirkt, Vernetzungen geschaffen und das "gesamte Kulturleben der Stadt bereichert".

Zum Abschied sang Carsten Wiedemann-Hohl als Danke noch das umgedichtete Lied "Gute Nacht Freunde" zum Abschied.

Wir wünschen ihm und seiner Familie alles, alles Gute!