Ihr sollt in Freuden ausziehen und in Frieden geleitet werden. (Jesaja 55,12a) - Verabschiedung von Pfarrersehepaar Weber in St. Lukas

Dekan entpflichtet Klaus und Christiane Weber
Bildrechte: beim Autor

Nach 17 Jahren und 7 Monaten oder wie Dekan Jörg Breu es mit dem Strafgesetzbuch ausdrückte: "nach Lebenslanger Haftstrafe bei guter Führung", wurde das Pfarrersehepaar Weber in der Kirchengemeinde St. Lukas verabschiedet.

Im feierlichen Gottesdienst resümierten Klaus und Christiane Weber auch noch einmal die Zeit in Regensburg. Klaus Weber ergriff hierbei die Gelegenheit, endlich einmal selbst die Kindergottesdienstfahne unter den Klängen von "Hey Pippi Langstrumpf "zum Ausgang der Kirche zu tragen. In ihrer Predigt zog Christiane Weber widerum Parallelen zum Ackerbau und betrachtete, was in der Lukasgemeinde wächst, was kümmert und auf welchem Fundament (Jesus Christus) alles aufbaut.

Im bunt gestalten Gottesdienst mit viel Gesang, bedankten sich beide bei der Gemeinde für die ereignisreiche Zeit.

In seinen Worten zur Verabschiedung sprach Dekan Jörg Breu davon, dass St. Lukas immer die große Pfarrstelle im Lebenslauf des Pfarrerspaar bleiben werde und verband dies mit dem Zitat von John Lennon: „Life is what happens to you while you are busy making other plans.“
Er würdigte den Einsatz von Christiane Weber unter anderem bei Religions fo Peace und von Klaus Weber als „kritisches, verantwortungsvolles“ Mitglied in der GKV (Gesamtkirchenverwaltung) und als Öffentlichkeitsreferent des Dekanats. Außerdem sprach er die Arbeitsschwerpunkte der beiden in der Gemeinde an und ermunterte sie auch die Trauer zuzulassen, dem Abschied Raum zu geben.

Für ihren Neustart wünschte er ihnen: „Möge euch der Küchenschrank nicht auf den Kopf fallen.“ Und sprach ihnen den Bibelvers von Jesaja 55,12a zu: „Ihr sollt in Freuden ausziehen und in Frieden geleitet werden“. Damit verbunden nicht nur ein frohes Auspacken der Kisten im neuen Pfarrhaus sondern auch einen offenen Blick für die neue Gemeinden und Aufgaben.

Abschließend dankte er "allen, die die Doppelvakanz nun schultern".

Die ganze Familie Weber sprach gemeinsam die Fürbitten, in denen auch ein gewisser Abschiedsschmerz von Regensburg und der Wirkungsstätte St. Lukas zu spüren war.

Nach dem Gottesdienst mit Abendmahl wurde das Pfarrersehepaar Weber beim Auszug mit großem Applaus hinausbegleitet und beim anschließenden Empfang noch herzlich verabschiedet.

Pfarrerin Christiane Weber wird zukünftig die 2. Pfarrstellen in St. Michael in Weiden innehaben und Pfarrer Klaus Weber wird sowohl in der Kirchengemeinde Plößberg als auch als Dekanatsvernetzer in Weiden tätig sein.

Wir wünschen ihnen und ihrer Familie alles Gute für den Neustart in Weiden!