Krankenhausseelsorge in Deggendorf, Mainkofen und Straubing

Wechsel in der Krankenhausseelsorge

Pfarrerin Katrin Großmann-Bomhard wird ab 1. September 2021 mit einer ganzen Stelle für Krankenhausseelsorge das Bezirksklinikum Mainkofen (Psychiatrie, Neurologie und Forensik), das Bezirksklinikum Straubing (Forensik) und auch das DONAU-ISAR-Klinikum in Deggendorf betreuen. Sie wechselt damit auch innerhalb des Deggendorfer Krankenhauses, wo sie bislang mit einer halben Pfarrstelle vor allem für die Palliativarbeit, die Akutgeriatrie und die Intensivstationen zuständig war.
Organisatorisch angebunden ist die neue Pfarrstelle an die evangelische Kirchengemeinde Deggendorf.
Die 53-jährige Theologin ist verheiratet mit Pfarrer Klaus-Ulrich Bomhard, der ebenso in dieser Kirchengemeinde als Pfarrer arbeitet. Das Paar hat einen Sohn.


Pfarrerin Großmann-Bomhard schreibt über sich selbst:
„Mich reizt an der neuen Stelle, dass sie eine interessante berufliche Perspektive darstellt. Inhaltlich eröffnen sich mir dadurch neue Disziplinen der Seelsorge (Psychiatrie, Forensik). Ich freue mich auf die neuen Aufgaben, auf das Kennenlernen der Kliniken und der Menschen, die dort arbeiten. Ich freue mich auf interdisziplinäre und ökumenische Zusammenarbeit.
Und ich freue mich darauf, weiter Menschen in Krankheit und Ausnahmesituationen zu begleiten vom Anfang bis zum Ende des Lebens.
Das leitende Bild meiner Seelsorge ist die Emmaus-Geschichte. Ich bin mit den Menschen auf dem Weg. Gott ist dabei. Er gibt mir die Kraft, auf Menschen zuzugehen, Ihnen zuzuhören, Ihre Lebenssituation wahrzunehmen. Meine Aufgabe ist es auf die spirituellen Bedürfnisse der Patienten und Angehörigen einzugehen und Ihnen Orientierungshilfe und Deutungsmöglichkeiten in Krisen zu geben. Dabei geht es um Lebensfreude, Trost und Hoffnung. Mich trägt mein Glaube: „Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte und meine Zuversicht auf ihn setze."