Festgottesdienst mit Begrüßung von Dekan Breu

v.l. Dr. Wolfgang Drewes (Landessynode, Dorothee Eilles (Landessynode), Roman Gerl (Stadtdekan), Gertrud Maltz-Schwarzfischer (Oberbürgermeisterin), Dekan Jörg Breu, Regionalbischof Klaus Stiegler, Sabine Rückle-Rösner (Diakonie Regensburg)
Bildrechte: bei der Autor*in

Nachdem die Einführung von Dekan Breu im April 2020 unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste, wurde er am Reformationstag noch einmal offiziell beim Festgottesdienst mit Regionalbischof Klaus Stiegler im Donaudekanat begrüßt.

Stadtdekan Roman Gerl las als Zeichen der ökumenischen Verbundenheit das Evangelium und auch Bischof Voderholzer ließ durch Pfarrer Dr. Christoph Binninger sein Grüße ausrichten.
Regionalbischof Stiegler sagt in seiner Predigt, dass Dekan Jörg Breu eine wahre „Herkulesaufgabe“ vor sich habe in dem Flächenmäßig größten Dekanat in Bayern mit einer Leitungskapazität von 116%. Leider habe er „keinen Platz im Olymp anzubieten“, aber die Zusicherung: „Du wirst hier gebraucht, als Theologe, als Sozialmanager mit deinen Gaben und deinen Grenzen.“

In ihrem Grußwort erinnerte sich Oberbürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer an ihr erstes Gespräch mit Breu und wünschte sich „im Dialog zu bleiben. Zu sehen, was uns verbindet und uns gegenseitig zu unterstützen“.

Weitere Grußworte kam aus den Reihen der Dienste und Werke, der verschiedenen Gremien mit denen Dekan Breu zusammenarbeitet, sowie der Pfarrerschaft. Roman Gerl und Sabine Rückle-Rösner (Diakonie Regensburg) sprachen eine herzliche Einladung zum Austausch bei einer Tasse Kaffee aus.

Dekan Breu selbst freute sich über das „Herzliche[…] Griaß di, Servus und Hallo“, dass ihm nach 18 Monaten im Amt nun endlich offiziell zu Teil wurde und bedankte sich für die lieben Worte.

Das Donaudekanat Regensburg ist in Bayern das flächenmäßig größte Dekanat und umfasst 24 Kirchengemeinden. Es erstreckt sich von Abensberg, Schierling über Maxhütte-Haidhof bis nach Hengersberg und Osterhofen im Osten.